Chronik
Hier finden Sie Angaben zur Altersstruktur und Geschichte unserer Gartensparte. Die Angaben für Ereignisse vor 1997 stammen von Michael Hamann. Außerdem finden Sie hier Informationen zu den besprochenen Inhalten auf den Mitglieder- versammlungen der letzten Jahre. Das Durchschnittsalter unserer Mitglieder beträgt 60 (-) Jahre (Stichtag 18.01.2022). Die jüngsten Mitglieder sind 28 (-1) Jahre alt, das älteste 87(-) Jahre jung. (Veränderungen gegenüber dem Vorjahr in Klammern dahinter.) Die meisten unserer Mitglieder sind zwischen 70 und 79 Jahren alt. Verteilung der Mitglieder auf Altersgruppen: 20 - 29 Jahre: 3 (-2) 30 - 39 Jahre: 30 (-2) 40 - 49 Jahre: 38 (+7) 50 - 59 Jahre: 26 (-8) 60 - 69 Jahre: 51 (-1) 70 - 79 Jahre: 53 (-3) 80 - 87 Jahre: 30 (+7)
26.02.2022 Mitgliederversammlung 27 Mitglieder anwesend Vorstand und Revisionskommision werden entlastet und für weitere 4 Jahre im Amt bestätigt. Das ausführliche Protokoll finden Sie hier. Aus Datenschutzgründen mussten einige Namen geschwärzt werden. 22.01.2022 Abnahme der neuen Brücke am Schleifweg durch die Stadt 11.09.2021 Gartenfest zum 100jährigen Bestehen unserer Anlage 31.07.2021 Heckenbrand in unserer Anlage Dank des beherzten Eingreifens einiger Gartenfreunde konnte ein größerer Schaden abegwendet werden. Einen ausführlichen Bericht mit Fotos finden Sie hier. 14.01 bis 15 02.2021 Mitgliederversammlung in schriftlicher Form Abstimmung für die einmalige Umlage von 50 € für die Erneuerung der Brücke am Schleif- weg und Abstimmung über die Kleingartenordnung Das Abstimmungsprotokoll finden Sie hier. 29.04.2020 Gartenbegehung durch den Vorsitzenden und den Fachberater Insgesamt werden in 24 Gärten überwiegend leichte, aber auch ein paar schwere Mängel festgestellt. Worauf wir bei diesen Begehungen achten, finden Sie hier. Alle Mitglieder werden schriftlich informiert. In Zukunft wird die Gartenbegehung vorher angekündigt. 22.02.2020 2. Baumschnitttag Unter der Leitung unserer Baumwartin Sigrid Ständer treffen sich 12 Mitglieder unseres Vereins und aus der Gartensparte am Nordhang e.V. in einem Garten und üben dort den Baumschnitt im Winter am Kernobst in Theorie und Praxis. Eine Zusammenfassung und einige Fotos dazu finden Sie hier. 19.10.2019 Arbeitseinsatz (u.a. neuer Anstrich für den Vereinsbungalow) 03.08.2019 1. Baumschnitttag Unter der Leitung unserer Baumwartin Sigrid Ständer treffen sich die Vereinsmitglieder aus 9 Gärten zu Theorie und Praxis des Baumschnitts im Sommer. Hier finden Sie Bilder dazu und einen Überblick über die behandelten Themen und Inhalte. 23.03.2019 Arbeitseinsatz mit Reparaturarbeiten an den Zäunen 08.12.2018 Jahreshauptversammlung 31 Mitglieder anwesend Jahresbericht zu den Finanzen Probleme der alten Stromkabelleitungen Erhöhung des Beitrags für nicht geleistete Arbeitsstunden auf 36 € im Jahr Vorstellen der Website des Vereins Das Protokoll finden Sie hier. 18.10.2018 Arbeitseinsatz u.a. mit der Rekultivierung von Garten 98 Bilder finden Sie hier. 10.06.2017 Jahreshauptversammlung 44 Mitglieder anwesend Henry Stanke wird aus dem Vorstand verabschiedet und Hubert Kreklau zum 2. Vorsitzenden gewählt. Der Rest des Vorstands wird in seinen Ämtern bestätigt. In Zukunft sollen die Türen der Gartenanlage von 18:00 Uhr bis 08:00 Uhr des folgenden Tages verschlossen bleiben. In der Zeit, in der die Gaststätte nicht geöffnet ist, sollen die Eingangstüren ebenfalls verschlossen bleiben. 01.10.2016 Jahreshauptversammlung 48 Mitglieder anwesend Beschluss über eine Sonderumlage von 60 € Diese ist notwendig geworden, weil der Toilettenumbau im Vereinsheim statt der kalkulierten 18.000 € tatsächlich 23.000 € gekostet hat. Außerdem müssen für die Entsorgung des Sondermülls der Brandruine 3.200 € bezahlt werden. 29.08.2016 Durch Brandstiftung wird der Schuppen unseres Vereins vernichtet. Zum Glück gibt es keinen Personenschaden. Inzwischen haben wir einen neuen Schuppen (Container). 26.11.2011 Jahreshauptversammlung 46 Mitglieder anwesend Die Klärgrube wird geschlossen und die Gaststätte an das öffentliche Netz angeschlossen. Die Müllablagerungen in den Gärten 1 bis 6 werden untersagt. Beschluss über das einjährige Probejahr bei Neuverpachtung G. Schneider scheidet aus dem Vorstand aus, Michael Hamann (Vorsitzender), Henry Stanke (stellv. Vorsitzender) und R. Fessel (Schriftführer) werden in ihren Ämtern bestätigt. A. Wichmann wird als neuer Kassenwart gewählt. 10.09.2011 Feier zum 90jährigen Bestehen der Gartensparte „Plan Rimbeck e.V.“ Um 15:00 Uhr Kaffee und Kuchen und ab 18:00 Uhr gemütliches Beisammensein mit Büfett und Musik 06.08.2011 Mitgliederversammlung 46 Mitglieder anwesend Beschluss zum Abwasseranschluss und der Stillegung der vorhandenen Klärgrube Beschluss des Eigenanteils von 15 € pro Parzelle 20.11.2010 Jahreshauptversammlung 49 Mitglieder anwesend Ein Mitglied hat 5 Jahre lang am Zähler vorbei Strom verbraucht. Beschluss über den Ausschluss des Mitglieds vom Verein. Übergänge zum Schleifweg sind unzulässig. Garten 95 wird Schulgarten. 05.12.2009 Jahreshauptversammlung 46 Mitglieder anwesend Beschluss über die Änderung der Wahlperiode von 2 auf 4 Jahre Die Ausgleichsabgabe für den Schwund in der Elektroanlage wird von 1 € auf 3 € erhöht. Ab dem 06.05. ist das Ehepaar Viol neuer Pächter des Vereinsheims. 27.03.2009 Mitgliederversammlung 63 Mitglieder anwesend Darstellung der hohen Stromverluste Benennung von Wegeobleuten 22.11.2008 Wahlversammlung 39 Mitglieder anwesend Wahl des Vorstands: Michael Hamann (Vorsitzender), Henry Stanke (stellv. Vorsitzender), G. Schneider (Kassenwart) und R. Fessel (Schriftführer). 23.08.2008 Mitgliederversammlung 51 Gartenfreunde anwesend Informationen zu dem Bau der neuen Hauptwasserleitung und der Verwendung der Umlage von 30 € pro Garten Den Pächtern der Gaststätte wurde gekündigt. 17.11.2007 Jahreshauptversammlung 59 Mitglieder anwesend Das Ehepaar Rothe wird als Pächter des Vereinsheims verabschiedet. Aussprache zur Erhaltung und Verschönerung der Gartenanlage 25.11.2006 Wahlversammlung 56 Mitglieder anwesend Ausscheiden von W. Böttcher aus dem Vorstand Neuwahl von Henry Stanke als stellv. Vorsitzenden Der Rest des Vorstands wurde in seinen Ämtern bestätigt. 12.11.2005 Jahreshaupversammlung 73 Mitglieder anwesend Entlastung und Wiederwahl des Vorstands: Waldemar Böttcher (Vorsitzender), Michael Hamann (stellv. Vorsitzender), G. Schneider (Kassenwart) und R. Fessel (Schriftführer) 20.11.2004 Jahreshauptversammlung 67 Mitglieder anwesend Bau der Wasserleitung ist abgeschlossen Erhöhung des Stundensatzes für nicht geleistete Arbeitsstunden Erhöhung der Mitgliedsbeiträge von 12,27 € auf 13,00 € 22.11.2003 Jahreshauptversammlung 70 Mitglieder anwesend Klaus-Dieter Boas wird aus dem Vorstand verabschiedet und Waldemar Böttcher zum neuen Vorsitzenden gewählt. 19.11.1999 Klaus-Dieter Boas wird 1. Vorsitzender und Michael Hamann stellv. Vorsitzender 28.10.1997 Alfred Mack wird 1. Vorsitzender und Klaus-Dieter Boas stellv. Vorsitzender 1990 Nach der Wende wurden die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland übernommen. ab 1980 Verlegung der Strom- und Wasserleitungen und Anbau an die Gaststätte ab 1960 Eröffnung der Gaststätte Sie besteht aus einer Baracke, die vorher als Unterkunft für Fremdarbeiter gedient hatte, und nun in unsere Anlage umgesetzt wird. Zu DDR-Zeiten wird der Anbau von Obst und Gemüse gefordert. Die Erträge sollen auf den Märkten der Stadt verkauft werden, damit die Bevölkerung etwas zu essen hat. 01.08.1948 Während der Währungsreform wird der Antrag gestellt 50% der Pacht zu erlassen. 38% der Bevölkerung sind Witwen und Renter. Außerdem gibt es in diesem Jahr eine Raupenplage. 27.09.1939 Verordnung zum Kündigungsschutz für Kleingärten 20.01.1934 Neufassung der Satzung des Kleingartenvereins Wernigerode e.V. 1932 Erweiterung um 19 Kleingärten (Gesamtfläche jetzt 4,654 ha) Der Kleingartenverein verpflichtet sich aber gegenüber dem Magistrat der Stadt, die Gärten 145 bis 148 aus der Bewirtschaftung wieder herauszunehmen, wenn die Eigentümerin des Geländes (eine Frau Langenberg aus Leipzig) dieses Grundstück als Bauland veräußern will. 1928 Antrag des Gartens Nr. 14 zur Errichtung einer Laube 24.10.1924 Vertrag zwischen der Stadt Wernigerode und dem Schrebergarten-Verein Wernigerode e.V. Der Magistrat (vertreten durch den Bürgermeister) gibt den Schrebergarten-Verein in die Selbstverwaltung (Plan 822 mit 129 Gärten). 1921 Erste schriftliche Quelle für unsere Gartenanlage (Antrag auf Errichtung einer Laube 1919 Entstehung einiger Gartenanlage in Wernigerode, um die Hungersnot nach dem Krieg zu lindern.